Um es mit Carmens Worten zu sagen…

Heute von Sheida Damghani alias ‚Pauline‘.

Nicht genug, dass unsere Künstler gerade eine Uraufführung auf die Beine stellen, nein, sie müssen auch noch jede Menge Fragen beantworten. Diesmal sind es ganz besondere, denn es handelt sich um Zitate aus dem Opernlibretto von Carmen. Lest hier die nicht immer ganz ernst gemeinten Antworten!

Wer da?

Pauline. Ich bin die Zofe von Anna, aber bitte nicht mit einer Magd verwechseln! Herr Sulzer meinte, mich gab es in Wahrheit nicht. Er hat mich extra kreiert. Deshalb bin ich ziemlich großartig!

Was tust du hier?

Naja, früher hab ich mich hier um Anna und ihren unehelichen Sohn Gustav gekümmert. Sie war ein freier Geist – wie die Carmen. Aber jetzt habe ich hier eigentlich nichts mehr zu tun.

Was willst du?

Da gibt es diese Sängerin, Sheida Damghani, die nämlich mich, also Pauline auf der Bühne singen wird. Wo? Im Senegal, äh, ich meine in St. Gallen. Ich will dahin reisen und sehen, wie sie es so machen wird. Mir wurde erzählt, dass sie eine Rarität ist. Der Komponist ist David Philip Hefti. Und es sind großartige SängerInnen dabei! Ist das nicht toll?

Wozu das alles?

Nun ja, Hasi und ich nennen es Schicksal. Anna hat uns mit ihrem Tod zueinander geführt. Ich habe durch ihren Mord auch ein paar andere Männer kennengelernt. Aber nur bei Heid hat es gefunkt.

Was soll aus mir werden?

Aus dir? Hast du Liebeskummer? Also pass gut auf, dass du am Ende nicht endest wie Obrist. Drogen sind auch keine Lösung. Mir hat Meditation immer viel geholfen.

Ihr seid aus der Gegend?

Ich bin nie im Leben irgendwo aus der Gegend gewesen.

Nun, Neuigkeiten?

Ja, ich habe leider die Tür geöffnet. Anna ist deswegen ein bisschen tot. Ein schrecklicher Zufall. Habe ich dir schon meinen Verlobungsring gezeigt?

Solltest du etwa eifersüchtig sein?

Auf Anna? Tja, das Sutterle war schon etwas anders! Aber wer von uns beiden heiratet bald einen scharfen Inspektor?

Bist du der Teufel?

Wo denken Sie denn hin? Ich bin ein Fräulein. Zumindest war ich es so lange, bis ich meinen Helden, den Herrn Inspektor kennengelernt habe.

Würdest du mich vielleicht töten?

Ich muss mich schon manchmal zusammenreissen, vor allem vor dem Kind. Aber ich bin eher harmlos. Halte dich lieber von Typen wie Obrist fern!

Das ist doch nicht dein letztes Wort?

Hä? Das hier ist ein Traum. Du hast es nur geträumt. Geträumt. Ein Alptraum.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: